2019-12-08 | Anmelden
 
 

Akustische Präsenzermittelung von Walen in Unterwasseraufnahmen

whale detection

Spek­tro­gramm (li.) und Pseu­do Wign­er-Ville Dis­tri­b­u­tion (re.) [Ou et al. (2015), JASA in Klinck & Rit­ter, DCLDE Work­shop, Präsen­ta­tion, S.14]

Dr. Hol­ger Klinck vom Cor­nell Lab of Ornithol­o­gy der Cor­nell Uni­ver­si­ty in NY, USA und Jun.-Prof. Dr. Marc Rit­ter von der Junior­pro­fes­sur Media Com­put­ing der TU Chem­nitz entwick­el­ten eine automa­tisierte Meth­ode zur Detek­tion ver­schieden­er Walarten anhand von akustis­chen Unter­wasser­auf­nah­men, die mit Hil­fe von soge­nan­nten Hydropho­nen (Unter­wasser­mikro­fone) aufgenom­men wur­den. Der erste Schritt dieser Auswer­tung von Langzeit­dat­en ist die Berech­nung ein­er Fouri­er-Trans­for­ma­tion (FFT) der aufgeze­ich­neten Dat­en (200 Hz Abtas­trate). 5 Sekun­den Audio­dat­en wer­den so in ein Spek­tro­gramm mit der Auflö­sung 30 x 50 Pix­el umge­wan­delt. Nach dem Entrauschen des Spek­tro­gramms kön­nen die Graustufen schließlich als JPEG exportiert und als Train­ings- und Test­dat­en mit Hil­fe maschineller Komi­tee-basiert­er Lern­ver­fahren der Boost­ing-Klasse weit­er­ver­ar­beit­et wer­den. Die Ergeb­nisse der gemein­samen Forschungsar­beit stellte Dr. Hol­ger Klinck im Rah­men des 7. inter­na­tionalen Work­shops für Detec­tion, Clas­si­fi­ca­tion, Local­iza­tion, and Den­si­ty Esti­ma­tion (DCLDE) in San Diego, Kali­fornien, USA vor.

Mit ihrer Forschungsar­beit erziel­ten die bei­den Insti­tute im diesjähri­gen Work­shop die besten Resul­tate. Auf der Ver­ar­beitung dieser Massendat­en auf­bauend, soll zukün­ftig eben­falls die Präzi­sion im maschinellen Ler­nen noch weit­er erhöht wer­den.

Pub­lika­tion: Klinck, Hol­ger & Rit­ter, Marc. Auto­mated iden­ti­fi­ca­tion of blue and fin whale vocal­iza­tions using an ensem­ble-based clas­si­fi­ca­tion sys­tem. In: The 7th Inter­na­tional DCLDE [Detec­tion, Clas­si­fi­ca­tion, Local­iza­tion, and Den­sity Esti­ma­tion] Work­shop 13.–16.07.2015, La Jol­la, CAUSA, Präsen­ta­tion, 1. Platz bei der Detek­tion von Barten­walen im Nieder­fre­quenzbere­ich. [Link]

 

Kommentare

Keine Kommentare ... bis jetzt.
 
Projektgeber

Gef M BMBF

Gef M BMBF

LocalizeIt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF und die BMBF Innovationsinitiative Unternehmen Region von August 2014 bis Juli 2019 gefördert und durch den Projektträger PtJ betreut.

Projektnehmer

Logo TU trans cropp

Logo MI

Logo MC TRANS

localizeIT ist ein Projekt der
Stiftungsjuniorprofessur Media Computing und der Professur Medieninformatik der Technischen Universität Chemnitz

Forschungspartner

Intenta Logo

3D MicroMag Logo

IBS Logo

Kontakt

Dr. rer. nat. Danny Kowerko
Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Chem­nitz
Fakul­tät für Infor­ma­tik
Juniorpro­fes­sur Medi­a Computing
Straße der Natio­nen 62
09111 Chemnitz