2018-05-23 | Anmelden
 
 

Best Paper Award bei der International Summerschool on Computer Science, Computer Engineering and Educational Technology (ISCET) 2017

Screen­shot der grafis­chen Nutze­r­ober­fläche der Curve­fit-Weban­wen­dung im Kon­text eines physikalis­chen Prak­tikumsver­suchs

Bei der 6. Auflage der ISCET, welche dieses Jahr im Infor­matik-Begeg­nungszen­trum Laubusch stat­tfand, wurde von den mehr als 30 Sum­mer School-Teil­nehmern der Beitrag A web-based appli­ca­tion  for data visu­al­i­sa­tion and non-lin­ear regres­sion analy­sis includ­ing error cal­cu­la­tion for lab­o­ra­to­ry class­es in nat­ur­al and life sci­ences auf den 1. Platz gewählt. Dabei wurde sowohl Qual­ität des Vor­trags als auch der schriftlichen Pub­lika­tion im Tagungs­band bew­ertet. Bei der ISCET Sum­mer School tre­f­fen sich junge Forsch­er der TU Chem­nitz und inter­na­tionaler Uni­ver­sitäten aus Mon­golei, Litauen, Rus­s­land, Chi­na und Pak­istan zum wis­senschaftlichen, aber auch kul­turellen Aus­tausch. Teil des Konzepts ist es Studierende bere­its frühzeit­ig her­anzuführen ihre Forschung in ein­er schriftlichen Arbeit für den ISCET-Tagungs­band zu schreiben und diese dann zur Sum­mer School zu präsen­tieren und Anknüp­fungspunk­te für Koop­er­a­tionspro­jek­te suchen.

Ein Schw­er­punkt beste­ht in sog. Bil­dung­stech­nolo­gien. Die von Titus Keller im Rah­men seines Forschung­sprak­tikums ent­standene Web­browser­an­wen­dung, die unter curvefit.tu-chemnitz.de erre­ich­bar ist, wurde dabei in den Kon­text der Durch­führung physikalis­ch­er Prak­tikumsver­suche gestellt. Dort kön­nten exper­i­mentell ermit­telte Dat­en in Zukun­ft direkt dig­i­tal erfasst, gespe­ichert, vorver­ar­beit­et, graphisch visu­alis­ert und mit­tels Regres­sion­s­analyse aus­gew­ertet und per URL-Export als Gesamt­pro­jekt geteilt wer­den. Das erlaubt dem Betreuer in bei der Bew­er­tung des zu erstel­len­den Pro­tokolls bessere Nachvol­lziehbarkeit, da jed­er Berech­nungss­chritt trans­par­ent doku­men­tiert ist. Auch Größt­fehler­a­b­schätzung inkl. Fehler­fortpflanzung sind inner­halb der graphis­chen Ober­fläche abbild­bar. Per­spek­tivisch lassen sich über den ein­fachen Weblink-basierten Export ver­suchsspez­i­fis­che Muster-Pro­jek­te in ein­er Daten­bank hin­ter­legen.  Damit wird die Weban­wen­dung für eine bre­ite Com­mu­ni­ty an Forsch­ern inter­es­sant, da sich ein­er­seits fach­spez­i­fis­che Formeln und Fol­ge­berech­nun­gen durch­führen und und per Link teilen ließen, wie es Nutzer von Cloud­spe­ich­ern gewohnt sind. Wert wurde darauf gelegt möglichst mit Open-Source-basierten Lösun­gen zu arbeit­en, die in Forschung und Lehre frei einge­set­zt wer­den kön­nen. Rechen­zen­tren kön­nten das Webtool dann kün­ftig zen­tral hosten und für Studierende und Mitar­beit­er instal­la­tions- und kosten­frei nutzbar machen.

 

Kommentare

Keine Kommentare ... bis jetzt.
 
Projektgeber

Gef M BMBF

Gef M BMBF

LocalizeIt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF und die BMBF Innovationsinitiative Unternehmen Region von August 2014 bis Juli 2019 gefördert und durch den Projektträger PtJ betreut.

Projektnehmer

Logo TU trans cropp

Logo MI

Logo MC TRANS

localizeIT ist ein Projekt der
Stiftungsjuniorprofessur Media Computing und der Professur Medieninformatik der Technischen Universität Chemnitz

Forschungspartner

Intenta Logo

3D MicroMag Logo

IBS Logo

Kontakt

Dr. rer. nat. Danny Kowerko
Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Chem­nitz
Fakul­tät für Infor­ma­tik
Juniorpro­fes­sur Medi­a Computing
Straße der Natio­nen 62
09111 Chemnitz