2017-07-21 | Anmelden
 
 

Autoren-Archiv

Artikel von Marc Ritter

Pressespiegel Q4/2015

Einzigartiger Innovationspreis für Chemnitzer Senkrechtstarter

Die aus der TU Chemnitz ausgegründete Firma INTENTA wurde mit dem Preis „Macher 25 – Der große Wirtschaftspreis des Ostens“ geehrt

erschienen in Technische Universität Chemnitz, Uni aktuell, Online-Newsletter, 19.11.2015
[Link]

Die Juniorprofessur Media Computing und deren Mitarbeiter aus dem Begleitprojekt localizeIT gratulieren dem Stifter Intenta GmbH ganz herzlich zu dieser großartigen Auszeichnung und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Entwicklung kognitiver Tools für intelligente CAD-Systeme

Die Nutzung professioneller CAD (computer-aided design) Software erfordert nicht nur fachliches Know How, sondern auch Übung im Umgang mit der Software. Prof. Dr. Dr. Gisela S. Bahr und Prof. Stephen L. Wood vom Department of Biomedical Engineering des Florida Institute of Technology untersuchten gemeinsam mit Jun.-Prof. Dr. Marc Ritter, Inhaber der Juniorprofessur Media Computing der TU Chemnitz, kognitive Tools, die CAD-Nutzer bei ihrer Arbeit unterstützen sollen. Ziel ist es, unerfahrenen Nutzern Lösungsvorschläge anzubieten, mit denen sie ihr aktuelles Projekt verbessern können. Als Grundlage für diese Vorschläge dient eine Studie, in der erfahrene CAD-Nutzer beobachtet und deren Lösungsansätze für verschiedene Problemstellungen weiterverarbeitet wurden. Beispielsweise wird Anfängern somit eine Möglichkeit an die Hand gegeben, Muster und Hinweise einblenden zu lassen, um sich schneller mit dem Programm und dessen Möglichkeiten vertraut zu machen. Eine weitere Unterstützungsmöglichkeit auf dem Weg zum intelligenten CAD-System bilden Widgets, die Aufgaben automatisch ergänzen oder einem erfahrenen Nutzer Kniffe zeigen, die ursprünglich von anderen erfahrenen Ingenieuren mit derselben oder ähnlichen Problemstellung stammen.

Publikation: Bahr, Gisela Susanne; Wood, Stephen & Rit­ter, Marc. Cog­ni­tive Tools for Design Engi­neers: A Frame­work for the Devel­op­ment of Intel­li­gent CAD Sys­tems. In: i-com 14(2), S.138–146. [Link]

 

Explorative Studie zur Eliminierung von Gesichtern durch Vergessen

Methodik der Datenreduktion bestehend aus Schnittanalyse und Gesichtsdetektion. [aus: Ritter, Marc; Bahr, Gisela S., ICME Workshops, Präsentation, S.17]

Methodik der Datenreduktion bestehend aus Schnittanalyse und Gesichtsdetektion. [aus: Ritter & Bahr, ICME Workshops, Präsentation, S.17]

Prof. Dr. Dr. Gisela Susanne Bahr vom Department of Biomedical Engineering des Florida Institute of Technology und Jun.-Prof. Dr. Marc Ritter von der Juniorprofessur Media Computing der TU Chemnitz präsentierten im Rahmen des Human Memory-Inspired Multimedia Organization and Preservation (HMMP) Workshops auf der renommierten Konferenz IEEE International Conference on Multimedia and Expo (ICME) 2015 in Torino, Italien die Ergebnisse ihrer gemeinschaftlichen Studie. Inspiriert von Aspekten des menschlichen Vergessens, wurden Kriterien untersucht, mit deren Hilfe Gesichter in großen Datenbeständen in Erinnerung behalten oder gelöscht werden können. Als Datenmaterial diente die Analyse von 122 Episoden zusammengefasster 100 sekündiger Webcasts der deutschen Tagesschau vom April und Mai 2011. Dabei wurden relevante Merkmale identifiziert und mit maschinell erlernten Merkmalen verglichen, wobei vor allem die Qualität von Gesichtern in unterschiedlichen Größen und Schärfeeinstellungen eine wichtige Rolle spielen. Durch gezielte Eliminierung von ähnlichen oder nicht-adäquaten Bildaufnahmen ergibt sich ein Potential zur Reduktion der speicherbaren Gesichtsdatenmenge von bis zu 75%.

Publikation: Rit­ter, Marc & Bahr, Gisela Susanne. An exploratory study to iden­tify rel­e­vant cues for the dele­tion of faces for mul­ti­me­dia retrieval. In: IEEE Inter­na­tional Con­fer­ence on Mul­ti­me­dia & Expo Work­shops on Human Memory-Inspired Mul­ti­me­dia Orga­ni­za­tion and Preser­va­tion, Turin, Italy, 29.06.-03.07.2015, S.1–6. [Link]

 

Pressespiegel Q1/2015

Aus der Vernetzung Synergien schöpfen

Rektorat der TU Chemnitz steht im engen Dialog mit den Juniorprofessoren der Universität

erschienen in Technische Universität Chemnitz, Uni aktuell, Online-Newsletter, 03.02.2015
[Link]

Von der Fotoanalyse zum videobasierten Monitoring

Die InnoProfile-Transfer-Initiative localizeIT erforscht an der Stiftungsjuniorprofessur Media Computing Lokalisierungsfragen in audiovisuellen Medien – Auftaktworkshop am 22. Januar 2015

erschienen in Technische Universität Chemnitz, Uni aktuell, Online-Newsletter, 20.01.2015
[Link]

 
 
Projektgeber

Gef M BMBF

Gef M BMBF

LocalizeIt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF und die BMBF Innovationsinitiative Unternehmen Region von August 2014 bis Juli 2019 gefördert und durch den Projektträger PtJ betreut.

Projektnehmer

Logo TU trans cropp

Logo MI

Logo MC TRANS

localizeIT ist ein Projekt der
Stiftungsjuniorprofessur Media Computing und der Professur Medieninformatik der Technischen Universität Chemnitz

Forschungspartner

Intenta Logo

3D MicroMag Logo

IBS Logo

Kontakt

Dr. rer. nat. Danny Kowerko
Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Chem­nitz
Fakul­tät für Infor­ma­tik
Juniorpro­fes­sur Medi­a Computing
Straße der Natio­nen 62
09111 Chemnitz