2018-12-12 | Anmelden
 
 

Autoren-Archiv

Artikel von Marc Ritter

Pressespiegel Q4/2015

Einzigartiger Innovationspreis für Chemnitzer Senkrechtstarter

Die aus der TU Chem­nitz aus­ge­grün­dete Fir­ma INTENTA wurde mit dem Preis „Mach­er 25 — Der große Wirtschaft­spreis des Ostens“ geehrt

erschienen in Tech­nis­che Uni­ver­sität Chem­nitz, Uni aktuell, Online-Newslet­ter, 19.11.2015
[Link]

Die Junior­pro­fes­sur Media Com­put­ing und deren Mitar­beit­er aus dem Begleit­pro­jekt local­izeIT grat­ulieren dem Stifter Inten­ta GmbH ganz her­zlich zu dieser großar­ti­gen Ausze­ich­nung und freuen sich auf die weit­ere Zusam­me­nar­beit.

 

Entwicklung kognitiver Tools für intelligente CAD-Systeme

Die Nutzung pro­fes­sioneller CAD (com­put­er-aid­ed design) Soft­ware erfordert nicht nur fach­lich­es Know How, son­dern auch Übung im Umgang mit der Soft­ware. Prof. Dr. Dr. Gisela S. Bahr und Prof. Stephen L. Wood vom Depart­ment of Bio­med­ical Engi­neer­ing des Flori­da Insti­tute of Tech­nol­o­gy unter­sucht­en gemein­sam mit Jun.-Prof. Dr. Marc Rit­ter, Inhab­er der Junior­pro­fes­sur Media Com­put­ing der TU Chem­nitz, kog­ni­tive Tools, die CAD-Nutzer bei ihrer Arbeit unter­stützen sollen. Ziel ist es, uner­fahre­nen Nutzern Lösungsvorschläge anzu­bi­eten, mit denen sie ihr aktuelles Pro­jekt verbessern kön­nen. Als Grund­lage für diese Vorschläge dient eine Studie, in der erfahrene CAD-Nutzer beobachtet und deren Lösungsan­sätze für ver­schiedene Prob­lem­stel­lun­gen weit­er­ver­ar­beit­et wur­den. Beispiel­sweise wird Anfängern somit eine Möglichkeit an die Hand gegeben, Muster und Hin­weise ein­blenden zu lassen, um sich schneller mit dem Pro­gramm und dessen Möglichkeit­en ver­traut zu machen. Eine weit­ere Unter­stützungsmöglichkeit auf dem Weg zum intel­li­gen­ten CAD-Sys­tem bilden Wid­gets, die Auf­gaben automa­tisch ergänzen oder einem erfahre­nen Nutzer Kniffe zeigen, die ursprünglich von anderen erfahre­nen Inge­nieuren mit der­sel­ben oder ähn­lichen Prob­lem­stel­lung stam­men.

Pub­lika­tion: Bahr, Gisela Susanne; Wood, Stephen & Rit­ter, Marc. Cog­ni­tive Tools for Design Engi­neers: A Frame­work for the Devel­op­ment of Intel­li­gent CAD Sys­tems. In: i-com 14(2), S.138–146. [Link]

 

Explorative Studie zur Eliminierung von Gesichtern durch Vergessen

Methodik der Datenreduktion bestehend aus Schnittanalyse und Gesichtsdetektion. [aus: Ritter, Marc; Bahr, Gisela S., ICME Workshops, Präsentation, S.17]

Methodik der Datenre­duk­tion beste­hend aus Schnit­t­analyse und Gesichts­de­tek­tion. [aus: Rit­ter & Bahr, ICME Work­shops, Präsen­ta­tion, S.17]

Prof. Dr. Dr. Gisela Susanne Bahr vom Depart­ment of Bio­med­ical Engi­neer­ing des Flori­da Insti­tute of Tech­nol­o­gy und Jun.-Prof. Dr. Marc Rit­ter von der Junior­pro­fes­sur Media Com­put­ing der TU Chem­nitz präsen­tierten im Rah­men des Human Mem­o­ry-Inspired Mul­ti­me­dia Orga­ni­za­tion and Preser­va­tion (HMMP) Work­shops auf der renom­mierten Kon­ferenz IEEE Inter­na­tion­al Con­fer­ence on Mul­ti­me­dia and Expo (ICME) 2015 in Tori­no, Ital­ien die Ergeb­nisse ihrer gemein­schaftlichen Studie. Inspiri­ert von Aspek­ten des men­schlichen Vergessens, wur­den Kri­te­rien unter­sucht, mit deren Hil­fe Gesichter in großen Datenbestän­den in Erin­nerung behal­ten oder gelöscht wer­den kön­nen. Als Daten­ma­te­r­i­al diente die Analyse von 122 Episo­den zusam­menge­fasster 100 sekündi­ger Web­casts der deutschen Tagess­chau vom April und Mai 2011. Dabei wur­den rel­e­vante Merk­male iden­ti­fiziert und mit maschinell erlern­ten Merk­malen ver­glichen, wobei vor allem die Qual­ität von Gesichtern in unter­schiedlichen Größen und Schär­fee­in­stel­lun­gen eine wichtige Rolle spie­len. Durch gezielte Eli­m­inierung von ähn­lichen oder nicht-adäquat­en Bil­dauf­nah­men ergibt sich ein Poten­tial zur Reduk­tion der spe­icherbaren Gesichts­daten­menge von bis zu 75%.

Pub­lika­tion: Rit­ter, Marc & Bahr, Gisela Susanne. An explorato­ry study to iden­tify rel­e­vant cues for the dele­tion of faces for mul­ti­me­dia retrieval. In: IEEE Inter­na­tional Con­fer­ence on Mul­ti­me­dia & Expo Work­shops on Human Mem­o­ry-Inspired Mul­ti­me­dia Orga­ni­za­tion and Preser­va­tion, Turin, Italy, 29.06.–03.07.2015, S.1–6. [Link]

 

Pressespiegel Q1/2015

Aus der Vernetzung Synergien schöpfen

Rek­torat der TU Chem­nitz ste­ht im engen Dia­log mit den Junior­pro­fes­soren der Uni­ver­sität

erschienen in Tech­nis­che Uni­ver­sität Chem­nitz, Uni aktuell, Online-Newslet­ter, 03.02.2015
[Link]

Von der Fotoanalyse zum videobasierten Monitoring

Die Inno­Pro­file-Trans­fer-Ini­tia­tive local­izeIT erforscht an der Stiftungsju­nior­pro­fes­sur Media Com­put­ing Lokalisierungs­fra­gen in audio­vi­suellen Medi­en – Auf­tak­t­work­shop am 22. Jan­u­ar 2015

erschienen in Tech­nis­che Uni­ver­sität Chem­nitz, Uni aktuell, Online-Newslet­ter, 20.01.2015
[Link]

 
 
Projektgeber

Gef M BMBF

Gef M BMBF

LocalizeIt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF und die BMBF Innovationsinitiative Unternehmen Region von August 2014 bis Juli 2019 gefördert und durch den Projektträger PtJ betreut.

Projektnehmer

Logo TU trans cropp

Logo MI

Logo MC TRANS

localizeIT ist ein Projekt der
Stiftungsjuniorprofessur Media Computing und der Professur Medieninformatik der Technischen Universität Chemnitz

Forschungspartner

Intenta Logo

3D MicroMag Logo

IBS Logo

Kontakt

Dr. rer. nat. Danny Kowerko
Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Chem­nitz
Fakul­tät für Infor­ma­tik
Juniorpro­fes­sur Medi­a Computing
Straße der Natio­nen 62
09111 Chemnitz